Naturschutzgebiet Reinheimer Teich

 

Das ehemals als „Reinheimer Bruch“ bezeichnete Feuchtgebiet wurde 1975 als Naturschutz-gebiet ausgewiesen. Das Naturschutzgebiet „Reinheimer Teich“ hat eine Größe von 75 ha und ist zentraler Bestandteil des an die EG nach Brüssel gemeldeten FFH-Gebietes (Flora-Fauna-Habitat). Das Naturschutzgebiet ist auch für die heimischen Wildtiere wie z.B. Reh, Hase und Fasan in einer durch Siedlungsdruck geprägten Kulturlandschaft ein wichtiges Refugium. 
 
Ein gut 3 km langer Rundweg führt um den Reinheimer Teich. Mehrere Tafeln informieren über die Geschichte, Tier- und Pflanzenwelt und das Leben im Wasser. Für diesen Rundweg, der auch mit einem Kinderwagen befahrbar ist,  sollten sich die Besucher etwas Zeit nehmen, denn es gibt viel zu hören und noch mehr zu sehen.
 
 
Die Europäische Sumpfschildkröte lebt vorwiegend im Wasser und ist europaweit geschützt. Sie kann bis zu 25 cm groß und bis zu 120 Jahre alt werden. 2001 konnte am Reinheimer Teich eine kleine Population der als in Hessen ausgestorben geltenden Tiere nachgewiesen werden. 
 
 
Vogelwelt
 
Das Naturschutzgebiet Reinheimer Teich zeichnet sich durch eine außergewöhnlich artenreiche Vogelfauna aus. Insgesamt können hier über 60 Brutvogelarten beobachtet werden. Der Reinheimer Teich ist somit ein landesweit bedeutendes Brutgebiet für Schilfbrüter und Wasservögel. Viele Vogelarten wie beispielsweise der seltener gewordene Kiebitz brüten hier traditionell. Andere, wie Eisvogel und Kormoran, sind hier als Nahrungsgäste zu beobachten. Der Reinheimer Teich ist zudem bedeutend für den Vogelzug. Die Rohrammer (Bild rechts oben) ist ein häufiger Brutvogel hier. Graureiher und Stockenten sind ebenfalls häufig am Reinheimer Teich anzutreffen.
 
 
Botanik
 
Das besondere am Reinheimer Teich ist die große Zahl verschiedener Feuchtlebensräume. So finden sich hier freie Wasserflächen, ausgedehnte Schilfröhrichte, Großseggenbestände, Feuchtwiesen verschiedener Ausprägung, Frischwiesen und Gehölzbestände. Die vielfältigen Bereiche mit mehr als 220 Pflanzenarten bilden die Lebensgrundlage für die ebenfalls sehr artenreiche Tierwelt..