Neujahrsbräuche in Hessen

 

Von Gerd J. Grein

 

Der aus Langen stammende und in Otzberg-Lengfeld beheimatete Volkskundler und Museumsleier Gerd J. Grein, setzt nach seinen Büchern „Weihnachten im alten Hessen“ und „Weihnachten bei der Familie Goethe“ seine Darstellung mit Braüchen und Traditionen aus Hessen fort. In dem aktuell erschienenen Buch geht es um Neujahrsbräuche aus Hessen. Damit wurde eine Trilogie geschaffen, die das Thema abrundet.

 

„Prosit Neujahr“, Böllerschüsse, krachende Raketen, Wunderkerzen, Bleigießen, Sauerkraut, Punsch und Glückwünsche – Abschied vom Alten und ein Willkommen dem neuen Jahr! Verse, Reime, Lieder, Kalendersprüche und ein bunter Reigen sinnenfroher Bräuche ranken sich um das fröhliche, lärmerfüllte Treiben in den Straßen und Gassen, in Gaststuben und dem häuslichen Bereich, das seit Jahrhunderten zwischen altem und neuen Jahr Bürgersmann und Bauersleute in Stadt und Land mit Familien und „Kind und Kegel“ auf die Beine brachte. Das Austoben in der Silvesternacht nahm ehedem mancherorts die Form von Exzessen an, so dass die Obrigkeit mit Verboten eingriff und den bestraft, der über die Stränge schlug.

 

Viele Bräuche, von denen Schiller schrieb, dass in ihnen ein tiefer Sinn wohne, sind vergessen: die Zeit ging über sie hinweg, geblieben aber ist die Sehnsucht nach dem Glück, nach Gesundheit und Wohlergehen. Deshalb war und ist wohl auch heute noch Silvester und Neujahr als Brauchtumstermin angefüllt mit Brauchhandlungen, Orakeln, Wünschen und Sehnsüchten. Über die alten Bräuche und Wünsche geben archivalische Zeugnisse, Volkskalender und zeitgenössische Berichte Aufschluss; vieles davon hat sich erhalten und wird heute noch gepflegt, anderes ist neu hinzugekommen.

 

Aus unserer hessischen Heimat ist ein bunter Strauß vielschichtiger und interessanter Silvester- und Neujahrsbräuche überliefert, von denen in der Folge berichtet werden soll. Sie künden von Glauben und Aberglauben, privatem Segenswunsch und allgemeiner Volksbelustigung, die bis in unsere Tage nachwirken.

 

 

„Neujahrsbräuche in Hessen“

von Gerd J. Grein

132 Seiten, Format A5,

mit zahlreichen z. T. farbigen Abbildungen,

ISBN 978-3-9812976-5-2

12,50 Euro

Bei Postversand zzgl. 1,- Euro Porto
 

 

Bestellen