Naturschutzgebiet Forstberg von Ueberau

 

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Forstberg 1589 als „vff dem furst berg“. 1595 taucht er als „am Fürstenberg“ in einer Urkunde, die im Staatsarchiv in Darmstadt ist, auf. Seinen heutigen Namen hat der Forstberg seit dem 19. Jahrhundert. Der Forstberg ist eine markante Erhebung in der waldfreien, intensiv genutzten Lößlandschaft des Reinheimer Hügellandes. Die Kuppe des Forstberges ist ein großartiger Aussichtspunkt. Von hier aus hat man herrliche Ausblicke in den Odenwald und in die Rhein-Main-Ebene. 

 

Der Forstberg wurde früher auch landwirtschaftlich genutzt. An den Hängen markieren Stufenraine die ehemaligen Feldgrenzen. Die Terrassen wurden im späten Mittelalter angelegt, als die Gewannflur (Dreifelderwirtschaft) in schmale, quer zum Hang verlaufende „Handtuchparzellen“ aufgeteilt war. 

 

Heute ist die Kulturlandschaft unter Schutz gestellt. So sollen Kleingehölze, Streuobstbestände, Hecken und Magerwiesen als Lebensraum für die zum Teil im Bestand gefährdete artenreiche Fauna und Flora erhalten werden. Das Naturschutzgebiet „Forstberg von Ueberau“ hat eine Fläche von ca. 30 ha.