Werner Rühl

Darmstädter Schutzmannsgeschichten

Mit Illustrationen von Klaus Philipp

96 Seiten, Format 135 x 210 mm

Paperback

8,50 Euro

ISBN 978-3-00-025871-8

 

Bestellen

 

 

Der Darmstädter Mundartdichter Werner Rühl (verstorben 2009) hat bisher weit über 2000 Gedichte veröffentlicht. Auch weiterhin erscheinen jede Woche in zwei Zeitungen Mundartgedichte von ihm.

 

Bereits 1987 wurde sein erster Prosaband, die „Darmstädter Schutzmannsgeschichten“ herausgegeben. Der Autor, der über 41 Jahre im Polizeidienst beschäftigt war, erzählte hier Begebenheiten, von denen sich die meisten im traditionsreichen „Schlossrevier“ in Darmstadt zugetragen haben. In dieser Dienststelle, in der Generationen von Schutzleuten ihren Dienst für den Bürger versahen, war auch Werner Rühl lange Jahre als Polizeibeamter tätig.

 

Während er in den letzten 17 Jahren vor seiner Pensionierung als Pressesprecher des Darmstädter Polizeipräsidiums eher über schwierige und dramatische Polizeieinsätze zu berichten hatte, erzählt er in seinem Buch in der Mundart seiner Heimatstadt nette, menschliche Geschichten vor allem aus den fünfziger und sechziger Jahren. Sein Kollege Klaus Philipp hat die passenden Zeichnungen beigesteuert.

 

Die „Darmstädter Schutzmannsgeschichten“ waren seit  vielen Jahren vergriffen. Um den immer wieder bei Rühls häufigen Mundartlesungen geäußerten Nachfragen Rechnung zu tragen, wurde das Buch neu aufgelegt.